Warum sind Sachen unrund?
Why are things unround?


Zurück / back

Unrundes in der Natur / Unround things in nature
Stangen, Stämme / Poles, trunks
30.11.2010

In der belebten Natur gibt es haufenweise Unrundes. All diese Unrundheiten sind durch Evolution entstanden, waren also nützlich für das Überleben in Konkurrenz zu anderen. Alle diese Formen entstanden entgegen dem Bestreben, Körper kompakt und möglichst rund werden zu lassen, wie es die pralle Füllung gern will. Sie sind ein Ergebnis der Konkurrenz von Naturgesetzen: Darwin'sches Evolutionsprinzip gegen unbelebte Physik, sozusagen.

Um sich in den Luftraum ausstrecken zu können, haben Pflanzen Stängel und Stämme entwickelt. Warum eigentlich, wo doch die Gesamtmenge an Licht in größerer Höhe nicht größer ist als am Boden? Aber wenn eine andere Pflanze Schatten mach, dann ist es besser, einen langen Stängel oder Stamm zu haben. In einer Fichten-Monokultur kann man das ganz deutlich sehen. Alle Bäume sind gleich alt und daher ungefähr gleich hoch. Da die Nachbarn Schatten machen, muss sich jeder Baum nach oben strecken. Die Stämme werden dünn und unnatürlich lang, und weil unten sowieso kein Licht hin kommt, sterben die Äste ab. Die Kronen wachsen also eigentlich nicht, sie werden nur immer weiter nach oben geschoben. Den Menschen gefällt das: Lange, gerade, oft fast astfreie Stämme geben ausgezeichnetes Bauholz.

Vor allem Fichten wachsen senkrecht nach oben, unabhängig, ob sie im Waldesinneren, am Waldrand oder allein stehen. Andere Bäume wachsen nicht so gerade, vor allem nicht am Waldrand oder an anderen Stellen, wo das Licht hauptsächlich aus einer Richtung kommt. Da wenden sie sich zum Licht. Aber sehr weit von der senkrechten Richtung neigen sie sich in der Regel nicht. Das liegt daran, dass ein schräger Stamm mit seiner Krone ein großes Übergewicht nach einer Seite darstellt, das Stamm und Wurzelwerk auffangen müssen. Dazu kommen ja noch Kräfte, die bei Wind oder Sturm auftreten. Die Fichte geht mit der "Senkrechtigkeit" am weitesten. Wahrscheinlich hängt das damit zusammen, dass sie ein Flachwurzler ist. Flache Wurzeln haben nicht so gute Möglichkeiten, sich im Boden fest zu krallen. Die Fichte hat also "gelernt", durch schiefen Wuchs zusätzliche verursachtes Ungleichgewicht zu vermeiden.

All unround things in nature are a result of evolution because they were useful for survival in competition to others. All these forms developed against the tendency to make bodies compact and as round as possible as tight filling tends to make them. They are a result of competing natural laws: Darwin's evolution principle against inanimate physics.

Why do plants have stalks and trunks? There is not more light availabe up there compared to the ground. But if another plant makes shadow, it is better to grow taller.

Most trees grow quite vertically because this makes them most stable against gravity forces. If they are protected from wind, they may grow quite weakly. Singular trees or trees at the edge of a forest have to invest more in stable root systems. Instead, they gain more light.


Fichten-Monokultur.
Monoculture of spruces, very vertical but also very weak against wind.
.


Baumstabilität: Senkrechter Wuchs ist gegenüber der Schwerkraft am stabilsten.
Tree stability: Vertical growth is most stable against gravity forces.


Freistehende Doppelfichte, so senkrecht wie möglich.
Free standing double spruce, as vertical as possible.


Steinskulptur eines unbekannten Künstlers in Bremen, stabil, solange der Schwerpunkt über der Auflagefläche ist.
Stone sculpture of an unknown artist in Bremen (Germany), stable as long as the center of gravity is above the support area.


kontakt@wolran.com

Zurück / back