Meisen und Symmetrie /
Titmice and symmetry


Zurück zur Hauptseite / Back to main-page

Meisen und Meisenknödel / Titmice and seedball
29.12.2010

Die Vögel kommen immer in Scharen zum Futterplatz. Das bietet Schutz, denn viele Augen sehen den Habicht eher. Aber allzu nahe wollen sie sich auch wieder nicht kommen. Auf dem Meisenknödel führt das Bestreben, möglichst weit vonenander entfernt zu picken, die abstoßende Wechselwirkung also, zu symmetrischen Anordnungen, die Analogien zeigen zu Anordnungen von Atomen in Molekülen und Kristallen.

Birds come always in flocks to the feeding place. This protects because many eyes see the hawk earlier. But they don't want to come too near to each other. On the seedball, the attempt to pick as far away from each other, the mutual repulsion, results in symmetric arrangements which show analogies to arrangements of atoms in molecules and crystals.

Meisenknödel / seedball


n = 1

 


linar, n = 2


planar, n = 3


tetraedrisch / tetrahedral, n = 4

 

Übergang / transition
n = 4 to 5


trigonal bipyramidal, n = 5

 


oktaedrisch / octahedral, n = 6

instabil / unstable
n > 6


kontakt@wolran.com

Zurück zur Hauptseite / Back to main-page